An diesem regnerischen 1. Mai versammelten sich zwischen 150 und 200 Personen im revolutionären Block an der 1. Mai-Demonstration in Bern.

Bereits im Vorfeld veranstaltete das revolutionäre 1. Mai Bündnis Bern eine Veranstaltung zum Thema „Lohnarbeit 2015: noch länger, noch billiger, noch produktiver – schlecht nur für die, die arbeiten müssen!“. Unter diesem Motto waren wir auch an der heutigen Demonstration mit Transparenten, Fahnen und Flyern präsent und verbreiteten unsere Kritik an den herrschenden Verhältnissen in und um die Demonstration. Mit dem „Frankenschock“ sehen die Unternehmen im Jahr 2015 ihre „Wettbewerbsfähigkeit“ in Gefahr, alle sprechen ganz offen aus, dass der Lohn der abhängig Beschäftigten der Kostenfaktor für “unsere” Wirtschaft ist. Die Wirtschaft will sich also unseren Lebensstandard nicht mehr leisten. Dann sagen wir Lohnarbeiter*innen eben: „Wir wollen uns diese Wirtschaft nicht mehr leisten!“

Revolutionäres 1. Mai Bündnis Bern

IMG_7471_2